Kommentare 1

Informationen für Gegenwart und Zukunft

datei.phpAuf das Jahre 1864 sind die „Bedingungen für die Benutzung der Lesebibliothek in Neustadt a. Rbge.“ datiert, die im Innendeckel des Werkes „Tagebuch in Amerika“ zu finden sind: Der älteste Nachweis einer öffentlichen Bibliothek in Neustadt. Zuvor hatte der Postspediteur Eduard Wuth eine erste inoffizielle Leihbücherei eröffnet.

Seither ist viel geschehen. Die Lesebibliothek wurde zur „Volksbücherei“ in der preußischen Provinz Hannover im Jahr 1869. Eines der dunkelsten Kapital in der Bibliotheksgeschichte war sicherlich die Bücherverbrennung im Jahr 1933. Der „Aktion wider den undeutschen Geist“ folgen zwölf Jahre strengster Zensur.

Bild 3Eine erneute Bücherverbrennung durch schottische Besatzungstruppen konnte 1945 Frau Elsbeth Hotes stoppen, nachdem sie bei einem schottischen Offizier intervenierte. Nach dem Neustart der Bücherei in der Wohnung der Eltern, Familie Cassens, entwickelte sich die Bibliothek kontinuierlich weiter. 1947 erfolgt die Einrichtung der Kreisbücherei, die die Dorfbüchereien mit Büchern versorgt.

1974 wurde die Stadtbibliothek mit der Gebietsreform neu organisiert, 1979 zog sie in den Neubau im Schloß. Die Anzahl der Medien wuchs auf 60.000 in der Hauptstelle und den zehn Außenstellen in den Grundschulen. Neue Themen kamen hinzu, neue digitale Datenträger und das Internet sind Herausforderungen, denen sich die Stadtbibliothek stellt.

Inzwischen werden nicht mehr nur Bücher verliehen, sondern Zeitschriften, Kassetten, CDs, Gesellschaftsspiele, CD-ROMs, Hörbücher, DVDs, Wii-Spiele, Nintendo Konsolenspiele, ereader und ebooks. Es gibt Computer mit Internet-Zugang und einen W-Lan Hotspot zur Nutzung für die Kunden der Bibliothek. Der Katalog mit Karteikärtchen ist verschwunden und steht stattdessen online zur Verfügung.

Und mit NBib24 können eMedien per Download ausgeliehen werden – jederzeit und bequem von zu Hause aus. So kann auch der manchmal weite Weg aus ländlichen Stadtteilen in die Kernstadt entfallen.

Qualitätssicherung und Bibliotheksentwicklung sind permanente Aufgaben. Verwaltung und Politik haben dafür gute Rahmenbedingungen zu schaffen.

 

Zur Stadtbibliothek

www.neustadt-a-rbge.de/internet/page.php?naviID=912000247&site=912000368&brotID=912000247&typ=2

(Foto: (c) Stadt Neustadt a./Rbge.)

1 Kommentar

  1. Pingback: Gemeinsam für Neustadt | Uwe Sternbeck – Bürgermeister von Neustadt am Rübenberge

Schreibe eine Antwort